Allgemeines

Windelrocker feierten Kindertag in Lastau


Der Eltern-Kind-Kreis „Windelrocker“ in Lastau hatte am 03. Juni 2016 zum Kindertag ins Mehrgenerationenhaus eingeladen.   An diesem Nachmittag war Annett von „Döbeln Kreativ“ vor Ort und jedes Kind konnte für sich einen persönlichen und farbenfrohen Beutel mittels Schablonen und Stempeln gestalten. Anschließend wurden die Kinder mit einem Besuch der Feuerwehr Colditz überrascht. Die  Handspritzpumpe wurde trotz des einsetzenden Regens ausprobiert und bereitete allen große Freude. Beim gemütlichen Beisammensein mit Wiener Würstchen klang der Tag aus.


An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Annett, der Feuerwehr Colditz und dem Projektteam Kathrin Liebhauser und Anja Löbel.


R. Kriz- Heimatverein Lastau

Sieben Dörfer auf dem Weg in die Zukunft


Landeswettbewerb geht in die entscheidende Phase
Von Heinrich Lillie


Landkreis Leipzig. Jetzt wird es spannend: Im neunten sächsischen Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" werden vom Dienstag nächster Woche an die Kandidaten des Landkreises Leipzig unter die Lupe genommen. Sieben Orte aus dem Muldental haben ihre Kandidatur angemeldet, außerdem noch vier aus dem Leipziger Land. Die Besichtigungen der Jury sind öffentlich.

Die Begehungen der Bewertungskommission im Muldental beginnen am Mittwoch, 20. August, im Grimmaer Ortsteil Fremdiswalde am Dorfgemeinschaftshaus (9 bis 11 Uhr; Initiator: Dorf- und Heimatverein). Es folgt der Bennewitzer Ortsteil Nepperwitz (11.30 bis 13.30 Uhr; Heimat- und Dorfverein "Wir für Nepperwitz"), Start ist Am Teich 12. Anschließend ist Dornreichenbach im Lossatal an der Reihe (14 bis 16.30 Uhr, Ortsvorstand), Treffpunkt ist am Tiergehege.

Am zweiten Besichtigungstag im Muldental (Mittwoch, 27. August) stehen drei Colditzer Ortsteile auf der Begehungsliste. Erstes Dorf ist Leisenau (9 bis 11 Uhr; Leisenauer Dorfleben), Start ist an der Feuerwehr. Danach folgt Lastau (11.30 bis 13.30 Uhr; Heimatverein Lastau und Umgebung), Treffpunkt ist der Gasthof Rüsterhof. Letzte Station der Jury an diesem Tag ist Skoplau (14 bis 16 Uhr; Ortsvorstand), sie startet ihren Rundgang am Skoplauer Anger 3.

Der siebte Teilnehmer aus dem Muldental wird bei der letzten Begehung besucht. Der Trebsener Ortsteil Seelingstädt ist am Freitag, 29. August, an der Reihe (12 bis 14 Uhr; Heimatverein Seelingstädt). Die Tour startet am Caritas-Altenheim. Mitbewerber der Muldentaler Orte aus dem Leipziger Land sind Zitzschen (Zwenkau), Quesitz/Döhlen/Thonitz (Markranstädt), Frankenhain (Frohburg) und Hainichen (Kitzscher).

Die Leistungen der Dörfer werden vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen Ausgangslage und der Möglichkeiten der Einflussnahme auf die Dorfentwicklung bewertet. Für die Jury sollte deutlich werden, welche Ziele sich die Bevölkerung für ihr Dorf gesetzt hat und wie diese umgesetzt wurden nach dem Motto "Was wollen wir, was haben wir erreicht, was ist noch zu tun?". Bewertet werden unter anderem Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, soziale und kulturelle Aktivitäten, Baugestaltung und Siedlungsentwicklung sowie Grüngestaltung und Integration des Dorfes in die Landschaft.

Pflanzaktion auf dem Lastauer "Schmiedeplan"

Um den Lastauer Dorfmittelpunkt "schick" für den nächsten Dorfwettbewerb zu machen, hatte der Heimatverein in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Kindergarten "Löwenzahn" zur Baumpflanzaktion am 19. Oktober aufgerufen. 2 morsche Bäume wurden gefällt und 6 neue Hochstammobstgehölze neu gepflanzt. Damit wurde der ursprüngliche Charakter einer Streuobstwiese wieder hergestellt.

Die Früchte sollen dann der Kindereinrichtung in den kommenden Jahren zur Verfügung gestellt werden. Im Außenbereich der Kindergartens wurde ein Schmetterlingsflieder in die Erde gebracht. Bei einem Glas (Kinder-)Punsch und frisch gebackenem Kuchen klang der Familiennachmittag bei herrlichem Sonnenschein aus.

„Unser Dorf hat Zukunft“ steht in Lastau nicht nur auf der Urkunde zum Dorfwettbewerb, sondern wird auch entgegen der demographischen Entwicklung in den Familien gelebt. Allein in den letzten 8 Monaten erblickten 2 Mädchen und 4 Jungen  beim örtlichen Heimatverein das Licht der Welt.  Grund genug den 2011 von Claudia Arnast und Sandra Fuhrmann ins Leben gerufenen Eltern-Kind-Kreis „WINDELROCKER“ im Mehrgenerationenhaus neu zu beleben.  Eingeladen zum ca. 90 min.  Austausch  in die Dorfstraße 40 sind Eltern mit ihren Kleinkindern bis ca. 10 Monate erstmals am Montag, den 28. Oktober ab 15.00 Uhr. Hierbei sollen neben dem gegenseitigen Kennenlernen auch die nächsten Themen (z.B. gesunde Ernährung, 1. Hilfe, Sport und Bewegung) besprochen werden.  Wer daran teilnehmen möchte, wird zur  organisatorischen Planung gebeten  sich bitte bei Kathrin Liebhauser Tel. 034381-44608 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anzumelden.